Startseite | postmortal-Blog | Umfrage zum Friedhofszwang

Seitenaufrufe
seit Januar 2000

Letzte Infos und Termine  

Tiefere Ebene:

“Stirb und werde”
Ausstellung in Kirche St. Elisabeth in Kassel


Tagung im Kloster Irsee
07-09. Nov. 2003


eternity 2003
03-04. 2003 in Dorsten


eternity 2002
Essigfabrik Köln


eternity 2001
in Ulm


eternity 2000
in Berlin


Tagung in Stuttgart
Friedhof in die Balance
Bericht und Programm

Oberste Ebene

postmortal.de
Portal-Seite


Seite 1 - Editorial

Infos & Termine

Der Tod in Düsseldorf

Der Tod in Köln

DIE REDAKTION

Der Tod in der Literatur

Der Tod in der Diskussion

Tod in Recht & Ordnung

Bestattung & Beisetzung

Tod  Kultur - Geschichte

Tod in den Religionen

Tod in Poesie & Lyrik

Tod im Medienspiegel

Kontakte - Gästebuch Foren - Voten

PDF- MP3-Dateien

Impressum

Medieninformationen
Rechercheservice


Urnengalerie

Links: Tod im Internet

Bestatter in Deutschland

Banner400x40

Dieses Jahr steht die eternity ganz im Zeichen der beruflichen Schulung

Restaurierung von Unfalltoten für den ansehlichen Abschied


“Stirb und werde”

In Kassel stellt die Kath. Kirche St. Elisabeth in Zusammenarbeit mit  der Arbeitsgemein- schaft Friedhof und Denkmal und dem Museum für Sepulkralkultur Plastische Arbeiten aus.
                               
Mehr


Eine Bestattungsalternative für Deutsche bietet die “Oase der Ewigkeit”: Der Grevenbroicher Unternehmer Dietmar Kapelle kennt die verbreiteten Bestattungs-Wünsche der Deutschen. Und er weiß auch den letzten Willen vieler Verstorbener und die Vorstellungen ihrer trauernden Angehörigen zu verwirklichen. Kapelle bietet - zusammen mit seinem schweizer Geschäftspartner und Freund Walter Loosli - preiswert einen letzten Logenplatz in den malerischen Walliser Bergen an.   Zum Bericht

Link zum Bericht

Die Grachtenaffaire deutscher Kirchen- und Bestatterfunktionäre:

Gezielte Lügen und dreiste Demagogie

Während der erbitterten Auseinandersetzung um die in NRW geplante Liberalisierung des Friedhofszwangs war den frommen Pharisäern und ihren unersättlichen Helfern aus der milliardenschweren deutschen Bestattungsindustrie offenbar jedes verwerfliche Mittel recht.

Zum Bericht


Die Tagung "Nekropolis - Der Friedhof als Ort der Toten und der Lebenden. Vom Mittelalter bis zum 21. Jahrhundert" findet vom 7. bis 9. November 2003 im Tagungs- und Bildungszentrum Kloster Irsee (bei Kaufbeuren) statt.                                                                      Weitere Informationen


Weiter in nationalsozialistischer Kontinuität:
Liberalisierung der Bestattungskultur scheitert in NRW ausgerechnet an den GRÜNEN im Landtag!
Weitere Informationen

Totenwürde unter Wasser
 
Postmortal.de entlarvt in einem Fotobericht die Heuchelei deutscher Friedhofsträger und Kirchfunktionäre
 
Weitere Informationen


Der Tod in Brual-Siedlung
Totengräber zum Nulltarif
In der dörflichen Gemeinschaft werden die letzten Dinge des Lebens
noch traditionell mit nachbarschaftlicher Hilfe geregelt.


Vom Krematorium zum “Flamarium”?
Über die historische Entwicklung der Krematoriumsbauten
 
Von Dr. Norbert Fischer (Universität Hamburg)
 


Auf einem Düsseldorfer Friedhof entdeckt:
Grabmal auf einem Kindergrab wurde mit LEGO-Steinen gestaltet.
Eine kindgerechte Bestattungskultur


Kontroverse mit der katholischen Kirche wegen
Gedenkzeichen auf einem Grab in Gladbeck
Kein Kreuz, keine Madonna und “Werbung für`s Internet”


Bestattungskultur im Umbruch:
Feuerbestattung – Krematorien – Aschenbeisetzung
 
Von Dr. Norbert Fischer (Universität Hamburg)
 


Polemik im NRW-Landtag gegen postmortal.de

Die Rede der CDU-Abgeordneten Tanja Brakensiek

In der Landtagsdebatte am 9. November 2000 über den Gesetzentwurf der FDP zur Liberalisierung des Feuerbestattungsgesetzes  zitierte die “schwarze Juristin” postmortal.de zwar teilweise falsch, aber immerhin “mit Genehmigung des Präsidenten”. Ihre Polemik ist nicht ohne Reiz: So wirft die Politikerin der CDU-Fraktion mit mangelhafter Sachkenntnis postmortal.de  eine “pseudowissenschaftliche Behandlung” des Themas “Tod und Bestattung” vor.         Hier die kontroverse Debatte im Volltext

Link zur Rede der rechten Politikerin

 Der in Fachkreisen bekannte Jurist Dr. Tade Spranger, wissenschaftlicher 
 Mitarbeiter an der UNI Bonn, erarbeitete eine Studie zur
Sozialbestattung heute
 Rechtsprobleme des § 15 BundesSozialHilfeGesetz. Herausgegeben wird das
 Werk von der Verbraucherinitiative für Bestattungskultur, dem eingetragenen
 Verein
Aeternitas aus Königswinter.


Die Buchempfehlung der Redaktion postmortal.de:
Sabine Rückert
Tote haben keine Lobby
Die Dunkelziffer der vertuschten Morde
 


 
Entwicklungen der Bestattungskultur unter europäischen Aspekten
   
Von
Dr. Norbert Fischer  (Universität Hamburg)
 


Link zur Umfrage

  Beteiligen Sie sich bitte auch an der postmortal
Umfrage
zum Friedhofszwang für Totenaschen in Deutschland
Die bisherigen Ergebnisse werden Sie überraschen.

Link zur Umfrage